Das Interesse am Nächsten

Die neuesten Ereignisse haben einmal mehr gezeigt, dass gerade die jüngere Generation schon ein Interessen am Nächsten hat und nicht die interessenlose Masse junger Leute ist, als die sie gerne dargestellt werden. In der letzten Zeit bekam ich vermehrt Anfragen nach einer Praktikantenstelle auf den Tisch. Diese jungen Leute zeigten verstärkt, dass es gerade in der jüngeren Generation den Willen gibt, sich auch; und gerade über Alte und/oder Obdachlose Menschen zu informieren um später vielleicht einen Beruf anzustreben, der dem Rechnung trägt oder um ein Ziel zu finden sich gemeinnützig zu engagieren. Leider konnte ich als Vertreter eines kleinen Beratungsvereines mit einer Praktikantenstelle, die ja nur für kurze Zeit existiert, nicht weiterhelfen. Unsere Beratenen bauen ein über lange Zeit gewachsenes Vertrauensverhältnis zu uns auf, welches zu 100% auf Anonymität beruht. So etwas kann man nur unterstützen, wenn man sich personell für lange Zeit bindet, oder eine finanzielle Patenschaft übernimmt, bzw. spendet. Es besteht aber die Möglichkeit, in einer der großen Hilfsorganisationen, welche sogar hauptamtliche Kräfte beschäftigen eine Praktikantenstelle zu erhalten. Diese arbeiten mit der sogenannten offenen Obdachlosigkeit und können sich damit auch werbewirksam in den Medien präsentieren. Allerdings habe ich weiterhin die Hoffnung, den jungen Menschen zu treffen, der unser Profil erfüllen würde. Kenntnisse im sozialen Bereich, der Küche und Computerarbeit sind auch hier zu erlernen. Es gibt schließlich auch das Jugend-Rot Kreuz, und die Jugend-Feuerwehr. So etwas will allerdings sehr gut überlegt sein, denn bei uns gibt es außer einem dankbaren Blick nichts zu verdienen und uns fehlt die Zeit und die Lust, Aktivitäten an jemanden zu verschwenden, der morgen keine Lust mehr hat. Aber genauso wie ich Lotto spiele um einmal mehr zu gewinnen als einzuzahlen, genauso hoffe ich auf den jungen ehrenamtlichen Mitarbeiter, der wirklich überzeugt und engagiert ist.

Wie sagte Paula Modersohn-Becker? –  „Lass uns ruhig abwarten. Die Zeit wird das Rechte und das Gute bringen.“

Geiz ist geil…

Ein schönes erfolgreiches Wochenende für unsere Haushaltskasse. Meine Frau hat zwei neue Bilderrahmen erstanden. Das tut sie von Zeit zu Zeit, denn sie liebt die Abwechslung. Ohne etwas erwidert zu haben bekam ich auch schon zur Antwort, dass es ein Schnäppchen gewesen sei. Um mich zu überraschen, wollte sie am frühen morgen, schon vor meinem Aufstehen zwei Bilder in die Rahmen gesteckt haben. Es hat nicht so hingehauen, wie sie es sich gedacht hat. Als ich mit meiner ersten Tasse Kaffee erschien, standen die Rahmen auf dem Tisch, einer war zerlegt und die Bilder lagen daneben. Beim Versuch das Bild in den Rahmen zu bekommen hatte sie die Rückwand vom Rahmen getrennt und das Unterfangen dann aufgegeben. Ich besah mir den Schaden und sagte “Ich reparier das schon”. Nachdem ich meinen Kaffee ausgetrunken hatte, klaubte ich alle Einzelteile der misslungenen neuen Bilderausstellung zusammen und ging zu meinem Schreibtisch. Dort besah ich mir den Schaden erst einmal genau. Es war eine gebogene Glasscheibe, auf deren Rückseite mit doppeltem Klebeband eine Tasche geklebt war. Die Klebefolien waren von vorn durch einen verchromten Zierrahmen verdeckt. Eine Reparatur war also machbar und nicht einmal schwierig. Also Klebeband her. Natürlich war kein passendes Format zur Hand. Mit einer Schere grob zugeschnitten und dann mit einem Cutter genau am Rand der Tasche auf Maß geschnitten. Genau und sehr sorgfältig angepasst und dann fest angedrückt. Der Rahmen sieht jetzt aus wie neu. Nun noch das Bild auf Das passende Format gestutzt und in die Tasche gesteckt. Fertig! Nun zur Belohnung eine Zigarette. Beim Anzünden springt das Feuerzeug in zwei Teilen durchs Zimmer. Ein kurzes Besehen, ob sich vielleicht eine Reparatur lohnt. Nein! Bei einem Einwegfeuerzeug lohnt sich eine Reparatur nicht. Nun eine kleine Überschlagrechnung. Cutter und Schere hatte ich. Reinigungsbenzin und einen Putzlappen auch. Schlug also nur etwa eine halbe Arbeitsstunde zu Buche (bei Mindestlohn gerechnet 5,- €)Ach ja ein neues Feuerzeug brauche ich auch. Wenn man mit spitzen Bleistift kalkuliert, dann rechnet sich das Heimwerken noch richtig Smiley.  Meine Arbeitszeit kostet mich nichts. Der Bilderrahmen hat 1,-€ gekostet (es ist ein Schnäppchen, Liebling). Geiz ist eben geil.

PS: Ich brauche einen neuen Kalender als Schreibunterlage, da der alte bei meiner Heimwerkerei mit dem Cutter zerschnitten ist.

Arme Kinder

Wer kümmert sich eigentlich um unsere Kinder? Gibt es dafür nicht ein Resort, einem Ministerium eingegliedert? Jedenfalls hat die Regierung festgestellt, dass es Kindern aus sozial schwächeren Familien gesundheitlich auch schlechter geht! Mit großen Worten wird dies hier (17/4332) beantwortet. Es war eine große Anfrage (17/2218) der Fraktion Die Linke. Die Frage war relativ einfach gestellt, aber die Antwort war wie üblich derart verklausuliert, dass es so aussah als wenn das Familienministerium (Bund wie Land) eine hervorragende Arbeit abliefern würden. Man muss schon zwischen den Zeilen lesen und sich nicht von den vielen Nachkommastellen verwirren lassen um zu dem Ergebnis zu kommen: “Ja, armen Kindern geht es gesundheitlich schlechter!”

Nachzulesen unter: http://www.sozialticker.com/regierung-aermere-kinder-sind-weniger-gesund_20110120.html Quelle ist der Deutsche Bundestag.

Genau in dieses Bild passt die Arbeit im Familienausschuss.
Die Fraktionen der SPD (17/3178) und Bündnis 90/Die Grünen (17/3863) haben unabhängig voneinander Anträge zur Verbesserung der Bund/Länderzusammenarbeit in den Gesundheitsbereichen Prävention und Förderung eingereicht, die in ihrem Inhalt große Übereinstimmungen aufweisen.
Die Regierung bügelte mit der Mehrheit der CDU/CSU und FDP-Fraktionen beide Anträge ab. So aberwitzig wie hanebüchen ist die Begründung, dass die Regierungsarbeit nicht berücksichtigt wurde, es außerdem Sache der Länder und Kommunen sei und als I-Tüpfelchen kam die Bestandsaufnehme aus dem Kinder- und Jugendbericht, dass 80% der Kinder gesund sind und gut aufwüchsen!

Nachzulesen unter: http://www.sozialticker.com/spd-und-gruene-scheitern-mit-antraegen-zum-gesunden-aufwachsen-von-kindern_20110120.html
Quelle ist auch hier der Deutsche Bundestag.

Hallo Welt!

Welcome to WordPress.com.
Dies ist mein erstes Mal hier und ich werde in Zukunft öfter erscheinen. Meine alten Ein- und  Ausfälle sind nun migriert worden und ich muss erst sehen, wie ich hier klar komme. Weiterhin werde ich einiges zur Unterhaltung beitragen, etwas aus Plz 21107/09 schreiben und auch über das Anliegen der Wilhelmsburger-Oase , zu helfen und Hilfe zur Selbsthilfe zu geben, schreiben. Die Tipps, die ich hier verbreiten werde, habe ich mir nicht aus den Fingern gesogen und deshalb werden sie auch stets mit einer Quellenangabe versehen. Den ersten Tip zur Behandlung von Fehlern gibts es gleich von mir selbst: Inhaltliche Fehler bitte ich an mich zur Korrektur zu melden, damit hier kein ungewollter Blödsinn steht. Rechtschreibfehler dürft ihr kopieren und behalten.